René Truninger / Kantonsrat und Gemeinderat
Kantonsrat & Gemeinderat René Truninger




Fraktionserklärung der SVP zum klaren Resultat der Volksinitiative „Attraktives Dorfzentrum Illnau“!

Die Bevölkerung hat Entschieden!

Endlich wurde der seit 15 Jahren dauernde HickHack zwischen Stadtrat & Gemeinderat von der Bevölkerung endgültig entschieden!

Die Vorlage A (also der Neubau) wurde mit 55.3% klar angenommen, und das obwohl der Stadtrat, der Gemeinderat und der Heimatschutz sich vehement für den Gegenvorschlag (also eine Renovation) eingesetzt haben. Speziell erwähnen möchte ich noch, dass der SR-Gegenvorschlag zusätzlich klar abgelehnt wurde. Will heissen, sogar der unhaltbare Ist-Zustand ist dem Stimmbürger noch lieber als weitere Millionen in diese marode Bauten zu investieren. Es ist schier unglaublich, wie massiv der Stadtrat und die Ratslinke an den Interessen von unseren Einwohnern vorbeipolitisiert haben. 

Der SR schreibt in seiner Stellungnahme zum Abstimmungsergebnis: „Der Stadtrat hat sich ein anderes Abstimmungsresultat gewünscht. Nun wird er versuchen, den demokratisch gefällten Entscheid planungsrechtlich festzusetzen.“

Da bei der Volksabstimmung ein wirklich eindeutiges Resultat herauskam, erwartet die SVP jetzt vom Stadtrat eine Kehrtwende und das er sich vehement für die Entlassung der Liegenschaft „Usterstr. 23“ aus dem Inventar der Kunst- und Kulturhistorischen Objekte einsetzt! 

Speziell zu rügen sind die Aussagen von Martin Kilian, dem Präsidenten des Zürcher Heimatschutzes. Seiner Ansicht nach darf die Demokratie nicht alles. Aber dass Herr Kilian eben mal schnell die Bedürfnisse einer Mehrheit der Stimmbevölkerung mit seinem Mussolini-Vergleich in den braunen Sumpf stellte, soll dann rechtens sein?

Es freut mich, dass sich die Stimmbevölkerung nicht von Erpressungsversuchen einzelner Exponenten mit Partikulärinteressen hat unter Druck setzen lassen.

Noch eine Anmerkung zum Zick-Zack Kurs der Mitteparteien: Bei unserer Motion „Attraktives Dorfzentrum Illnau“ welche einen Abriss des Neubaus forderte, haben sich neben SVP, FDP, JLIE & BDP interessanterweise auch CVP & EVP an vorderster Front für einen grösseren Dorfplatz eingesetzt und die Motion Unterzeichnet.

Bei der Abstimmung vor 2 Wochen waren CVP & EVP plötzlich gegen einen Neubau. Es ist schade, dass die Mitteparteien bereits beim kleinsten Gegenwind von Heimatschutz und co umkippen und sich aus Angst vor den Demokratiegegnern plötzlich gegen die Bedürfnisse der Bevölkerung stellen! Womit sich jetzt aber die Frage stellt:

-Haben die sogenannten Mittparteien ihren Kompass noch richtig ausgerichtet?

.



Copyright © 2009-2019 & All Rights Reserved by René Truninger | Impressum